Home
Home   >   Pädagogischer Rahmen   >   Ziele und Kompetenzen
DiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporamaDiaporama

Ziele und Kompetenzen

  • Ausbildung von Cluster-Managern und Managern regionaler/lokaler Netzwerke mit Methoden des Informations- und Kommunikationsmanagements zur Umsetzung in Unternehmen und Verwaltungen.
  • Entwicklung von Kenntnissen und Fertigkeiten der Akquise und des Managements von Projekten: ein Projekt leiten, lenken und unter Einbeziehung der relevanten Interessengruppen Maßnahmen zur Erreichung der Projektziele ableiten können.
  • Beherrschung folgender Instrumente:
    • Zielgerichtete Informationsrecherche
    • Benchmarking
    • Wissensmanagement
    • strategisches Daten-Controlling
    • Einrichten, Betreuen und Anleiten eines Teams
    • Erarbeitung einer Informationskartierung
    • Interessenvertretung.
  • Ein dynamisches öffentlich-privates Netzwerk mit Akteuren aus Verwaltung, Unternehmen, Hochschulen und Forschungszentren einrichten und nachhaltig weiterentwickeln können.
  • Anwendung von Methoden der Marktforschung und der Regionalanalyse: Analyse von Stärken und Schwächen der Region und der regionalen Wirtschaftsstruktur, Ableitung von regionalen Innovations- und Wettbewerbspotentialen, Unterstützung der Entwicklung einer gemeinsamen Identität eines gemeinsamen Wertesystems, ermitteln und kommunizieren von gemeinsamen Themen der Kooperation.
  • Verstehen von Mechanismen der Entscheidungsfindung in der öffentlichen Verwaltung
  • Cluster, Wachstumspole, Innovationsnetze oder Regionale Netzwerke entwickeln und managen können: regionale Motoren (private oder öffentliche) identifizieren, Partner durch an individuellen Bedürfnissen ausgerichteten Projekten mobilisieren, Aufbau eines Netzwerkmanagements sowie einer kohärenten und nachhaltigen Clusterpolitik der beteiligten Institutionen.
    Gemeinsame Ziele mit den Partnern definieren, ein Regional- und Clustermarketing entwickeln, um eine regionale innovative Dynamik auszulösen und ökonomische Aktivität zur Stärkung der Region anzuziehen.
  • Mit dem Einsatz unterschiedlicher Instrumente fach- und institutionenübergreifend arbeiten können: Projektmanagement, Intelligence Economique, Personal- und Innovationsmanagement, Wirtschaftsrecht, Kooperation, Marketing und Kommunikation.
  • Fremdsprachen im Bereich Intelligence Economique und Internationale Entwicklung beherrschen und anwenden können.
  • Erwerben von Wissen, Fach- und Verhaltenskompetenz sowie Know-how in der internationalen Entwicklung und Ausrichtung von Unternehmen und Regionen.
Mai 16. 2019

Alain Tubiana, co-responsable du Master Management de clusters et de réseaux territoriaux, dirige...

Mär 1. 2019

Interview mit der Studierenden Felicitas Behr zu Ihrem Praktikum während der dualen...

Feb 25. 2019

Ende Februar 2019 nahmen Drittsemester des Masters Management von Clustern und regionalen...

Feb 4. 2019

Master-Class in Barcelona Studierende des Masterstudiengangs Management von Clustern und...

Nov 9. 2018

Am 09. und 10. November 2019 haben die Studierenden des Masterstudienganges "Management von...

Okt 4. 2018

Wirtschaft und Gesellschaft werden aktuell durch einen starken Wandel und rasante...

Mai 11. 2018

Messe als wichtiger Marktplatz - Messestand-Management  Straßburg: Erstmalig haben Studierende des...

Apr 16. 2018

Brüssel: Die Exkursion der Studierenden des Masters Clustermanagement zu den Europäischen...

Feb 17. 2017

Kehl/Marseille: Unter dem Motto: "Nachbarschaft in der Europäischen Union - Zwischen Konflikt und...

Feb 14. 2017

Die Havard Business School der Havard University in Boston gehört mit Ihrer Managementausbildung zu...

Suchen & Finden

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Der Oberrhein wächst zusammen, mit jedem Projekt

Diplom von der Deutsch-Französischen Hochschule akkreditiert